Als kleines Unternehmen das Potential von Business Intelligence nutzen


Zuletzt aktualisiert am 07.11.2021

Daten werden als „Gold des 21. Jahrhunderts“ gehandelt und der Job des Data Scientist wurde zum sexiest Job des 21. Jahrhunderts gekürt – doch was bedeuten Daten gerade für kleinere Unternehmen? Ist die umfassende Business Intelligence für alle Unternehmen gleichermaßen geeignet? Wenn Unternehmer die Vorteile der Datenanalyse für sich entdecken, können sie klein anfangen und aus der einfachen Datenanalyse Schritt für Schritt eine Business Intelligence machen.

Management Summary:

  • Datenanalyse und Business Intelligence sind nicht nur für große Unternehmen, sondern auch für die Entwicklung kleiner Unternehmen wichtig
  • Es ist sinnvoll für kleinere Unternehmen sich erst einmal generell mit dem Thema Datenanalyse zu beschäftigen, bevor große Business Intelligence Lösungen implementiert werden
  • Potentiale und Risiken aufdecken und sich einen Wettbewerbsvorteil schaffen sind nur zwei Gründe, warum datenbasierte Entscheidungen in den Unternehmen verankert sein sollten

Warum sind Business Intelligence & Datenanalyse wichtig?

Daten sind heutzutage vielfältig und in großen Massen verfügbar. Nicht umsonst reden viele Unternehmer von Big Data, wenn sie daran denken, welche Datenberge vor ihnen liegen (könnten). Und vor diesem Gedanken an Big Data Auswertungen haben viele Unternehmern einen großen Respekt. Was man nun wirklich unter Big Data versteht und ob deine Daten von dieser Definition her als Big Data bezeichnet werden können, ist jedoch für die Beantwortung der Grundfrage erstmal irrelevant:

Warum ist die Datenanalyse wichtig?

Du hast viele Daten in deinem Unternehmen – ob nun über deine eigene Website, über Marketing-Kanäle, deine eigene Buchhaltung, über Produktdatenbanken, und und und.

Und wozu hast du diese Daten, wenn du sie nicht nutzt?

Daten bieten uns die Möglichkeit aus ihnen zu lernen und uns so weiterzuentwickeln.

Du nutzt deine Daten bereits, bist aber trotzdem gespannt, was ich für mögliche Analysen nenne? Dann überspringe mit diesem Link den Bereich, in dem ich über die Vorteile der Datenanalyse spreche.

Business Intelligence einfach erklärt

Erstmal möchte ich eine eventuelle Verwirrung auflösen: Datenanalyse und Business Intelligence sind streng genommen nicht das gleiche, sondern die Datenanalyse ist ein Teilaspekt der Business Intelligence. Aber ich nutze diese Begriffe nicht nur gleichzeitig, weil es für Einsteiger greifbarer ist von Datenanalyse zu reden, sondern auch, weil es ein guter Start in die Business Intelligence einzusteigen sich mit der Datenanalyse im Generellen zu beschäftigen.

Business Intelligence ist einfach gesagt ist Daten so zu sammeln, aufbereiten und präsentieren, dass du als Unternehmer daraus Erkenntnisse ziehen und somit datengetrieben handeln kannst. Darunter werden also Fähigkeiten, Wissen und Techniken verstanden, die dem Unternehmen ein besseres Verständnis über die Datenwelt rund um das eigene Unternehmen geben.

In der Business Intelligence werden in der Regel multiple Datenquellen aus verschiedenen Systemen und Bereichen des Unternehmens erstellt und kombiniert, um so Zusammenhänge und Muster zu erkennen und daraus Rückschlüsse abzuleiten und Entscheidungen vorzubereiten.

Was bringt es mir konkret Datenanalyse in meinem Unternehmen einzusetzen?

Weil du durch deine Daten viel über dein Unternehmen lernst

Durch die Datenanalyse werden kleine und große Erfolge, Misserfolge, Potentiale und Risiken deines Unternehmens für dich sichtbar und du kannst dementsprechend reagieren.

Dadurch kannst du beispielsweise

  • Umsatzpotentiale und -risiken erkennen, da du mehrere Blickwinkel deines Geschäftsmodells betrachtest
  • Deine Zielgruppen besser kennenlernen und somit genauer ansprechen, da du weißt, was sie interessiert und wie sie auf dich aufmerksam werden können
  • Deine Kundenzufriedenheit erhöhen, da du weißt, was du an deinen Produkten oder Services ändern kannst
  • Trends erkennen, da du Einflussfaktoren auf dein Unternehmen kennst und beobachtest
  • Kosten sparen, da du weißt, wofür du am effizientesten dein Geld ausgibst
  • Deine Produkte besser verkaufen, da deine Website als Distributionskanal und dein Angebot entsprechend klar kommuniziert sind
  • Dich vom Wettbewerb differenzieren, da deine Daten nicht nur erhebst, sondern auch analysierst und für dich nutzt

Du merkst: Datenanalyse bedeutet datenbasierte Optimierung und somit die Entwicklung deines Unternehmens aus deinem Datenumfeld heraus.

Als kleines Unternehmen ist Datenanalyse ebenso sinnvoll – und umso erforderlicher

Kurz: Du lernst mit den Daten und entwickelst dein Unternehmen entsprechend weiter.

Datenanalyse und Business Intelligence sollte nicht nur bei größeren Unternehmen ein Thema sein, sondern auch bei kleineren Unternehmern zum Einsatz kommen.

Eine Studie von Splunk untersuchte den Wert von Daten und kam zu dem Entschluss Unternehmen in drei Kategorien einzuteilen:

  • Datenverwalter: Unternehmen, die Daten erheben, aber sie eben auch nur verwalten und noch nicht aktiv nutzen.
  • Datennutzer: Unternehmen, die ihr Daten bereits sinnvoll nutzen, aber noch nicht das volle Potential ausschöpfen
  • Dateninnovatoren: Unternehmen, die ihre Daten strategisch einsetzen und einen echten Mehrwert für ihr Unternehmen daraus ziehen

Und jetzt komme ich zu meinem eigentlichen Argument zurück: Wenn du Daten hast, warum nutzt du sie nicht? Gerade wenn du eine Website hast, hast du doch bestimmt ein Web Analyse Tool implementiert, oder? Arbeitest du mit der Web Analyse bereits regelmäßig?

Gerade als kleineres Unternehmen hast du die Chance aus deinen Daten einen echten Wettbewerbsvorteil zu machen. Einer Studie der Bitkom von 2017 zufolge nutzten kleine Unternehmen nur 33 % der möglichen digitalen Datenpunkte.[1]


[1] https://www.bitkom.org/Presse/Presseinformation/Grosse-Unternehmen-interessieren-sich-mehr-fuer-ihre-Online-Kunden-als-kleine.html#item-645

Schreibe einen Kommentar